Dorf in Österreich, vom Hochwasser gezeichnet
ORF

Hochwasserbilanz - ÖSTERREICH HILFT ÖSTERREICH

Mehr als 2.500 betroffenen Personen konnte nach den Unwettern im August 2023 rasch und unbürokratisch geholfen werden.

Werbung

Die vom ORF und seinen Partnerorganisationen (Österreichisches Rotes Kreuz, Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Volkshilfe) aufgrund der verheerenden Unwetter im Süden Österreichs ins Leben gerufene Hilfsaktion „Hochwasser – ÖSTERREICH HILFT ÖSTERREICH“ löste eine Welle der Solidarität in der österreichischen Bevölkerung aus. Rund 5,65 Millionen Euro an Spenden konnte die Initiative ÖSTERREICH HILFT ÖSTERREICH nach Start der Aktion im August in nur wenigen Wochen verzeichnen.

Die Hilfe durch ÖSTERREICH HILFT ÖSTERREICH begann bereits in der Woche nach dem verheerenden Hochwasser und hält unvermindert an. Bislang wurden rund 730 Anträge auf Überbrückungshilfe bearbeitet und ausgezahlt. Das bedeutet, dass mehr als 2.500 betroffene Personen rasch und unbürokratisch finanzielle Unterstützung erhalten haben. Diese Überbrückungshilfe ist insbesondere für den Ankauf dringend benötigter Haushaltsgeräte und zur Deckung des täglichen Bedarfs gedacht. Während die Überbrückungshilfe eine sofortige Reaktion auf die akute Notlage darstellt, wird der Großteil der gesammelten Spenden für den Wiederaufbau verwendet, der als gezielte Unterstützung für besonders betroffene Familien in den Unwettergebieten gelten soll.

Der ORF unterstützt die Hilfsaktion „Hochwasser – ÖSTERREICH HILFT ÖSTERREICH“ in all seinen Medien und Landesstudios. Seit Start der Aktion wirbt der ORF in Fernsehen, Radio und online um Spenden.